Aktuelle Ansätze und Strategien der Stadtentwicklungspolitik
Der Kongress findet am 2. und 3. Dezember als Online-Veranstaltung live aus Leipzig statt.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) lädt, gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, zum 14. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik vom 2. bis 3. Dezember 2020 ein.

Aufgrund des von der Bundesregierung beschlossen Verzichts von öffentlichen Veranstaltungen muss der Kongress jedoch als digitale Veranstaltung stattfinden. Die Kongresshalle am Zoo in Leipzig dient dabei als Produktionsstandort, an dem die aktiv Beitragenden anwesend sein werden.

Auch in diesem Jahr werden auf dem Bundeskongress Ansätze und Strategien der Stadtentwicklungspolitik diskutiert und so Ideen für eine gemeinsame nachhaltige und integrierte Entwicklung von städtischen und ländlichen Räumen auf nationaler und europäischer Ebene vorangetrieben. Als Schwerpunktthema für den ersten Tag ist vorgesehen: „Corona und städtische Gesellschaft/Demokratie/Governance“. Am zweiten Kongresstag steht mit dem Thema: „Corona und resiliente Stadtentwicklung“ auch der Umgang mit der aktuellen Lage im Mittelpunkt.
Geplant sind an beiden Tagen zudem parallele Sessions, die sich mit „Post-Corona-Solutions“ beschäftigen werden.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung stehen auf der » Website der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zur Verfügung.