"Bürgerfonds": Auszeichnung für Projekt "Hessischer Hof" in Treffurt
"Bürgerfonds"-Pilot wird auf der Denkmal-Messe 2018 prämiert
Auf der "denkmal" in Leipzig wurde das Sanierungs- und Nutzungskonzept des "Hessichen Hofs" ausgezeichnet. Der ehemalige Gutshof soll als internationales Zentrum für historisches Zimmereihandwerk fortbestehen.

Am 8. November 2018 wurde auf der "Europäischen Messe für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung – denkmal 2018" in Leipzig das Verbundvorhaben "Bürgerfonds" für sein Pilotprojekt "Hessischer Hof" in Treffurt ausgezeichnet.

Der ehemalige Amtssitz und Gutshof am Fuße der Burg Normannstein, der bereits in der Spätrenaissance erbaut wurde, war von jahrzehntelangem Leerstand gezeichnet und stand kurz vor dem Abriss. Durch die "Bürgerfonds"-Initiative konnte der Abriss verhindert und somit mehr Zeit für Sanierungskonzepte und neue Nutzungsformen geschaffen werden.

Enstanden ist die Idee, das Einzeldenkmal zu sanieren und als internationales Zentrum für historisches Zimmereihandwerk weiterzuentwickeln. Zusätzlich geplant sind Schulungs- und Ausstellungsräume, eine Werkstatt und eine Cafeteria und somit insgesamt eine Nutzungsmischung, die den gesamten Stadtkern belebt und sich in den historischen Stadtkern einfügt. Der Gutshof soll so nicht nur ein bedeutender Anlaufpunkt für das Handwerk und Fachwerk in Deutschland werden, sondern auch ein wichtiges Stück Geschichte der Stadt Treffurt erhalten.

Dieser Ansatz sorgte für Aufmerksamtkeit und überzeugte die Jury des Wettbewerbs "Europäische Stadt: Wandel und Werte - Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand" . Der "Hessische Hof" wurde aus diesem Grund mit dem ersten Platz in der Kategorie "Stadtgebäude" ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter folgendem Link: » Bundeswettbewerb Europäische Stadt - Wandel und Werte

 

Copyright der verwendeten Bilder liegen bei Laura Plugge und Christian Darr.
 

Projekte: Bürgerfonds