Call for Papers: Geodatenmanagement und Geodateninfrastruktur
Call for Papers: Geodatenmanagement und Geodateninfrastruktur
Beiträge für RaumPlanung 2-2021 gesucht!
Sie arbeiten zu und mit Geodaten? Dann reichen Sie jetzt Ihre Artikel für den Themenschwerpunkt der Zeitschrift RaumPlanung ein.

In der Stadtentwicklung spielt die Digitalisierung mittlerweile eine wesentliche Rolle: Es geht dabei um die Nutzung von Daten zur Beobachtung städtischer Veränderungsprozesse als Basis für fundierte Handlungsentscheidungen. Solche Daten können von großem Nutzen für eine nachhaltige Stadtentwicklung sein. Es gilt, diese Daten effizient und zielgerichtet zu sammeln, zu verknüpfen und auszuwerten. Vielerorts entstehen in Deutschland neue Ansätze, die raumbezogene Datenbestände zwischen den kommunalen Fachämtern verbinden, passgenauere Gebietsabgrenzungen auf breiter Datenbasis vornehmen und Daten für die Nutzung durch verschiedene Zielgruppen neu und nachvollziehbar aufbereiten.

Im Mittelpunkt des Themenschwerpunkts der RaumPlanung (Heft 2-2021) steht daher die Sammlung, Verknüpfung, Auswertung und Nutzung raumbezogener Daten für eine vorausschauende Stadt- und Raumplanung.
Beiträge zu folgenden Themen sind erwünscht:

  • Aktuelle Trends und Perspektiven des Managements und der Nutzung von Geodaten auf kommunaler oder regionaler Ebene,
  • Innovative Ansätze aus der kommunalen und regionalen Planungspraxis,
  • Künstliche Intelligenz und Geodaten, Geointelligenz,
  • Relevanz, Management und Nutzung von Big Data und Open Data,
  • GDI-DE, INSPIRE, XPLANUNG, ESPON.

Manuskripte zu einem der obigen Themen können Sie bis zum 15. Dezember 2020 einreichen. 
Es werden sowohl Beiträge aus der Praxis als auch wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht. Dabei ist das Einreichverfahren entsprechend der Art des Beitrags unterschiedlich.

Genaueres dazu und zu den einzelnen Themen erfahren Sie » hier.
Die RaumPlanung 2-2021 erscheint Ende März 2021.