Verbundvorhaben "Kommunen innovativ"
Die neuen „Kommunen innovativ“ Verbundvorhaben
15 Verbundprojekte haben sich in der ersten Jahreshälfte 2017 auf den Weg gemacht, um neue Ansätze für Regionen im demographischen Wandel zu erarbeiten.

Bis Juli 2017 starteten die 15 neuen Verbundprojekte in der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ und erproben neue Ansätze für Regionen im demographischen Wandel. Die neuen Vorhaben setzen einen thematischen Fokus auf Monitoring- und Prognoseinstrumente, Mobilität im ländlichen Raum, Integration von Zuwanderern und eine innovative Quartiers- und Wohnraumentwicklung. Die folgenden Verbundvorhaben sind nun Teil der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“, die damit insgesamt 30 Einzelvorhaben umfasst:

» MOSAIK
Demografischer Wandel und Quartiersentwicklung – Modellhafte Strategien zur integrierten und kultursensiblen Bestandsentwicklung. (Verbundkoordination: Technische Universität Dortmund)

» KomMonitor
Kommunales Monitoring zur Raumentwicklung: Demografie, Sozialstruktur, Wohnen und Umwelt in der Stadt. (Verbundkoordination: InWIS - Institut für Wohnungswesen Immobilienwirtschaft Stadt- und Regionalentwicklung GmbH)

» WEBWiko
Werkzeuge und Methoden zur Erstellung kleinräumiger Bevölkerungsprognosen und Wirkungsszenarien in der interkommunalen Kooperation. (Verbundkoordination: Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen e.V.)

» AktVis
Aktivierung von Flächenpotenzialen für eine Siedlungsentwicklung nach innen - Beteiligung und Mobilisierung durch Visualisierung. (Verbundkoordination: Technische Universität Darmstadt)

» iMona
Intelligente Mobilität und Nahversorgung für den Landkreis Freyung-Grafenau. (Verbundkoordination: Landkreis Freyung-Grafenau)

» MIGOEK
Migrantische Ökonomie für ländliche Kommunen. (Verbundkoordination: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst)

» NaKoFi
Nachhaltige Kommunale Finanzen. (Verbundkoordination: Technische Universität Dresden)

» LebensRäume
Instrumente zur bedürfnisorientierten Wohnraumnutzung in Kommunen. (Verbundkoordination: Öko-Institut. Institut für angewandte Ökologie e. V.)

» KOMOBIL_2035
Koordinierung von Haupt- und Ehrenamt in ländlichen Räumen am Beispiel der Koproduktion von Mobilitätsdienstleistungen. (Verbundkoordination: Regionalverband Ostwürttemberg)

» Verbund IN2
Innovative Formate zur Integration von Zuwanderern in Regionen mit hohen demografischen Herausforderungen. (Verbundkoordination: Institut für Technologie und Arbeit e.V.)

» DeWaK
Den demografischen Wandel bewältigen: Neue Organisations- und Finanzierungsmodelle für soziale Einrichtungen auf kommunaler Ebene. (Verbundkoordination: Technische Universität Dortmund)

» LAZIKN2030
Zielkonflikte für Nachhaltigkeit bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Kommune unter Partizipation von SchülerInnen sowie BürgerInnen erkennen, analysieren und Lösungsansätze entwickeln. (Verbundkoordination: Stadt Sandersdorf-Brehna)

» KuDeQua
Quartierslabore – Kultur- und demographiesensible Entwicklung bürgerschaftlich getragener Finanzierungs- und Organisationsmodelle für gesellschaftliche Dienstleistungen im Quartier. (Verbundkoordination: Stadt Dortmund)

» Flächenmanagement
Verringerung des Flächenverbrauchs durch ein vorausschauendes Monitoring der Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Flächenbedarf und einem nachhaltigen Flächenmanagement im Bereich von Gewerbeflächen. (Verbundkoordination: Osnabrücker Land - Entwicklungsgesellschaft mbH)

» KoDa_eG
Kommunale Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften. (Verbundkoordination: FIVE - Forschungs- und Innovationsverbund an der Evangelischen Hochschule Freiburg e.V.)

Eine ausführliche Darstellung der Projekte finden Sie zeitnah auf der Webseite ein der Rubrik „Projekte“.
Wir freuen uns auf innovative Impulse für Regionen und Kommunen im demografischen Wandel.