KomKomIn: Begleitung, Vernetzung und Transfer
KomKomIn: Begleitung, Vernetzung und Transfer
Wissenschaftliches Begleit-, Vernetzungs- und Transfervorhaben der BMBF-Fördermaßnahmen „Kommunen innovativ“ und „REGION.innovativ - Kreislaufwirtschaft“
Seit dem Sommer 2021 bildet KomKomIn das Dach für die wissenschaftliche Begleitung der beiden BMBF Fördermaßnahmen „Kommunen innovativ“ und „REGION.innovativ – Kreislaufwirtschaft“. Synthese, Kommunikation und Transfer der Ergebnisse sowie die verbundübergreifende Vernetzung stehen im Fokus.

Zwei Fördermaßnahmen: „Kommunen innovativ“ und „REGION.innovativ – Kreislaufwirtschaft“

In der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ entwickeln und erproben Verbundvorhaben aus Wissenschaft und Praxis seit 2016 Modelle und Ansätze für eine nachhaltige und demografiefeste Entwicklung der Regionen in Deutschland. Im Sommer 2021 startete die dritte Runde » Kommunen innovativ mit elf neuen Verbundvorhaben. Sie befassen sich mit der nachhaltigen Entwicklung der Daseinsvorsorge in Kommunen und Regionen. Zeitgleich nahmen sechs Verbundvorhaben in der Fördermaßnahme » REGION.innovativ aus der Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel“ ihre Arbeit auf. Ihr Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung und Stärkung strukturschwacher Regionen durch interkommunale Zusammenarbeit und regionale Kreislaufwirtschaft. Beide Fördermaßnahmen eint die aktive Mitwirkung kommunaler Akteure und der räumliche Fokus auf strukturschwache Regionen.

Das Dach: Die wissenschaftliche Begleitung „KomKomIn“

Das wissenschaftliche Begleit-, Vernetzungs- und Transfervorhaben, kurz » KomKomIn, wird seit 2016 vom » Deutschen Institut für Urbanistik GmbH (Difu) in enger Zusammenarbeit mit » Raum & Energie – Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement GmbH durchgeführt.

KomKomIn zielt auf:

  • die Vernetzung der geförderten Verbundprojekte bei » Fachkonferenzen, Workshops und anderen Gelegenheiten, um inhaltliche Schnittstellen und übergreifende Themen zu bearbeiten,
  • die Öffentlichkeitsarbeit zur Vermittlung der Themen und Botschaften über die Webseite und den Newsletter, um die Fördermaßnahmen sichtbar zu machen, und
  • den Wissenstransfer der Forschungserkenntnisse in zielgruppenadäquaten und übergreifenden Transferstrategien und » Produkten, um die Ansätze, Erfahrungen und Ergebnisse weiterzugeben und zu vermitteln.

Das wissenschaftliche Begleitvorhaben verknüpft dabei die Ansätze beider Fördermaßnahmen, identifiziert inhaltliche Synergien und vermittelt übergreifende Themen.

In Forschungsbausteinen vertieft KomKomIn zwei Fragestellungen: 1) die Umsetzung transdisziplinärer Forschung, d.h. ob und wie fördert die Zusammenarbeit von Wissenschaft und kommunaler Praxis im Rahmen von „Kommunen innovativ“ die Umsetzung der erarbeiteten Erkenntnisse, und 2) die interkommunale Kooperation in der Kreislaufwirtschaft, d.h. welche Ansätze interkommunaler Kooperation werden im Rahmen von "REGION.innovativ – Kreislaufwirtschaft" verfolgt und welche übergreifenden Schlussfolgerungen lassen sich daraus ableiten.