Chancen einer nachhaltigen Dorfentwicklung
Akteure der nachhaltigen Dorfentwicklung diskutieren die kurz- und langfristigen Auswirkungen und Möglichkeiten der Corona-Pandemie.

*** Die Veranstaltung muss auf den 30. Januar 2021 verschoben werden und findet digital statt. Weitere Informationen folgen. ***

Im Rahmen des Projektes "Leben in zukunftsfähigen Dörfern II", welches vom Umweltbundesamt gefördert wird, findet die Veranstaltung „Land. Kultur. MorGEN. Chancen einer nachhaltigen Dorfentwicklung“ statt. Die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie sich das Leben komplett verändern kann und plötzlich Arbeit, Versorgung und Gesundheit gefährdet sind. Der Workshop bietet Akteuren der nachhaltigen Dorfentwicklung die Gelegenheit, kurz- und langfristige Auswirkungen und Möglichkeiten der Corona-Pandemie zu diskutieren und positive Zukunftsbilder aufzuzeigen.

Welche Perspektiven gibt es, wenn ländliche Regionen und Dörfer ihre Daseinsvorsorge (mit Gesundheit, Arbeit, Versorgung mit Lebensmitteln u.a.) wieder selber mehr in die eigene Hand nehmen können? Was sind neue Wege für gegenseitige Unterstützung in schwierigen Zeiten? Und was sind die positiven vs. herausfordernden Seiten und Chancen für den Alltag, wie z.B. mehr Entschleunigung vs. finanzielle Unsicherheit.

Zum anderen kommt einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) lokal vor Ort eine immer größere Bedeutung hinzu. Anhand des Teilprojektes "Lernorte für morGEN" wird im Rahmen des Workshops vorgestellt, wie "Dörfer im Aufbruch" die Bildungsarbeit verstärkt für ihre Dorfentwicklung nutzen können.