OB-Barometer 2018
Stadtspitzen nennen bei aktueller Difu-Jahresumfrage veränderte Themen-Prioritäten
Die Difu-Umfrage zeigt, dass Integration von Flüchtlingen weiter Topthema ist, aber auch Digitalisierung, Wohnen und zukunftsfähige Mobilität sind wichtiger denn je.

Das OB-Barometer des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), die jährliche Befragung der Stadtspitzen, zeigt einen Bedeutungsgewinn der Themen Digitalisierung, Wohnen und Mobilität. Die Integration von Flüchtlingen gehört jedoch weiterhin zu den wichtigsten Aufgaben. Auch die Kommunalfinanzen bleiben für die Stadtspitzen ein Topthema.

Jährlich stellt das Deutsche Institut für Urbanistik den (Ober-)Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern großer deutscher Städte vier Kernfragen, damit Veränderungen in den Kommunen frühzeitig erkannt und darauf reagiert werden kann. Gefragt wird nach den aktuell wichtigsten Aufgaben in der eigenen Stadt, den aktuellen Herausforderungen für Kommunen insgesamt, nach Themen, die in den nächsten fünf Jahren an Bedeutung gewinnen werden, und nach Bereichen, in denen sich die Rahmenbedingungen für Kommunen ändern müssen. Laut jüngster Befragung von Herbst 2017 sind die Integration von Flüchtlingen, die Schaffung bezahlbaren Wohnungsraums und die Konsolidierung der Kommunalfinanzen die derzeit drängendsten Aufgaben. Zugleich gewinnen die Themen Digitalisierung und Mobilität für die Kommunen aktuell stark an Bedeutung. Die Handlungsfelder Integration, Wohnen und Finanzen stehen auch ganz oben, wenn es um die Forderungen der Städte an EU, Bund oder Länder mit Blick auf eine Verbesserung der kommunalen Rahmenbedingungen geht.

Welches sind die drei derzeit wichtigsten Herausforderungen für Deutschlands Städte? Was sind aktuell die wichtigsten Aufgaben in Ihrer eigenen Stadt? Welche Themen werden künftig für die Städte an Bedeutung gewinnen? In welchen Bereichen müssen die Rahmenbedingungen am dringendsten verbessert werden?

Alle Antworten und Hintergrundinformationen finden Sie unter folgendem Link: » OB-Barometer 2018