Ortsinnenentwicklung
Ortsinnenentwicklung: Start der groß angelegten Bürgerbefragung
Anfang September startet die Befragung der Bürger in ausgewählten Stadtteilen der Modellkommunen zu Eigentümerstandortgemeinschaften.

Das BMBF Forschungsvorhaben „Kommunen innovativ – Regionalstrategie Ortsinnenentwicklung in der LEADER-Region Wetterau/Oberhessen“ ist Mitte 2016 gestartet. Nun bereitet die Justus-Liebig-Universität Gießen zusammen mit sieben Studentinnen und Studenten eine groß angelegte Bürger-Befragung zu Eigentümerstandortgemeinschaften in den Modellstadtteilen vor.

Das Forschungsvorhaben betrachtet verschiedene Themen der Ortsinnenentwicklung in den Kommunen Butzbach, Nidda und Ortenberg. Dazu zählt beispielsweise die Beschäftigung mit jetzigem und potentiellem Leerstand, die Nutzung von Baulücken und die Betrachtung der Ortsdurchfahrten. Mit einer quantitativen Befragung versuchen die Projektakteure nun noch näher an die Bewohner der Region heranzutreten. Dabei steht das Thema der Eigentümergemeinschaften für private Gebäude bzw. Grundstücke im Fokus. Mittels eines Fragebogens soll herausgefunden werden, wie die Menschen ihren Ort wahrnehmen, ob es Potential zur Verbesserung des Ortsbildes gibt und inwieweit Bereitschaft bei Bürgern bzw. Eigentümern von Grundstücken und Gebäuden besteht, den Ort kollektiv aufzuwerten.

Der Zeitraum der Befragung ist der 02. bis 30. September 2017. Es wurden Areale rund um den „Ortskern“ ausgewählt, auch die Nähe der Grundstücke zur Ortsdurchfahrt wurde berücksichtigt. Insgesamt werden rund 1200 Haushalte aus den drei Kommunen Butzbach (Stadtteile Fauerbach und Hoch-Weisel), Nidda (Stadtteile Ulfa und Ober-Schmitten) und Ortenberg (Stadtteile Selters und Gelnhaar) durch die Studierenden der JLU vor Ort befragt.

Weiterführende Informationen zur Bürger-Befragung und dem Verbundvorhaben „Ortsinnenentwicklung" stehen auf der Webseite » Dorf und Du zur Verfügung.

 

Projekte: Ortsinnenentwicklung