SROI: Zweite Beiratssitzung
SROI: Erkenntnisse aus der zweiten Beiratssitzung
Neuigkeiten aus dem Verbundvorhaben „SROI“.
Im Rahmen der zweiten Beiratssitzung diskutierten die Mitglieder u.a. die Visionen und Wünsche für das zukünftige Ehrenamt im Kreis Lippe.

Das Verbundhaben » SROI zielt darauf, das bürgerschaftliche Engagement in der Modellregion Kreis Lippe nachhaltig zu gestalten. Im Zentrum des Projekts stehen Engagierte aus den Bereichen Mobilität, Freiwillige Feuerwehr und Heimat- und Verkehrsvereinen.

Die Arbeiten im Vorhaben „SROI“ werden eng von einem interdisziplinären Beirat begleitet. Der Beirat zielt auf die enge Verzahnung von Projektinhalten und Praxis. Der Beirat übernimmt drei zentrale Funktionen: Der Beirat bringt Praxisexpertise aus erster Hand zu den jeweiligen inhaltlichen Facetten des Projekts ein, er reflektiert das Projektvorgehen und die erhobenen Daten und er trägt zum Transfer der Projektergebnisse bei.

Am 27. Juli 2022 traf sich der Projektbeirat zum zweiten Mal. Bei dem Treffen wurde der aktuelle Projektfortschritt und einige Meilensteine aus den Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Publikationen präsentiert.

Zentraler Bestandteil der Beiratssitzung war ein Workshop. Innerhalb des Workshops tauschten sich die Beiratsmitglieder zu verschiedenen Themen aus. Gemeinsam diskutierten sie Visionen und Wünsche für das zukünftige Ehrenamt im Kreis Lippe und tauschten sich über mögliche Handlungsempfehlungen aus. Zum Abschluss des Workshops berieten sich die Teilnehmer*innen über konkrete Ergebnisse des Projekts. Hierbei wurde besonders auf digitale Lösungen sowie eine bessere Vernetzung von allen Akteuren im Ehrenamt eingegangen.

Außerdem veröffentlichte das Projektteam kürzlich den » zweiten Werkstattbericht. In Zusammenarbeit mit sechs Studierenden der » Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV NRW) wurde das Thema „Beteiligt, digital, flexibel und wertgeschätzt?! Welche Rahmenbedingungen sich junge Engagierte im Kreis Lippe erwarten“ bearbeitet.