*** Verschoben *** Wissenschaftliches Kolloquium
Die Zukunftschancen von Kleinstädten in ländlichen Räumen geraten aktuell stärker in der Fokus von Forschung und Politik. Es wird erkannt, dass Kleinstädte eine eigene Bedeutung als Siedlungskategorie und Stadttypus mit wichtigen Aufgaben und besonderen Rahmenbedingungen haben.

Gerade vor dem Hintergrund der langfristigen Rahmenbedingungen des demografischen Wandels und angesichts des wirtschaftlichen Strukturwandels müssen Kleinstädte wichtige Versorgungsfunktionen in ländlichen Räumen sicherstellen. Im Zuge weiter voranschreitender Konzentration von Bevölkerung und Wirtschaftsaktivitäten auf große und mittlere Städte verschlechtern sich die Rahmenbedingungen für viele Kleinstädte in ländlichen Lagen. In regionalen Teilbereichen drohen Funktionsverluste im Bereich der technischen und sozialen Infrastruktur. Das raumordnerische Leitbild von der Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen droht für diese Teilbereiche ins Leere zu laufen.

Das Wissenschaftliche Kolloquium wird am Forschungsbedarf zur genaueren Beschreibung der Situation der Kleinstädte ansetzen. Im Mittelpunkt werden dann die Fragen nach den Rahmenbedingungen und Einflußfaktoren von erfolgreicher Kleinstadtentwicklung stehen. Hierzu gibt es Berichte zu Forschungen und Praxisbeispiele, mit denen besondere Aspekte der Kleinstadtentwicklung genauer analysiert werden können. Ziel ist es, Ansatzpunkte und Handlungsmöglichkeiten herauszuarbeiten, die eine erfolgreiche Entwicklung von Kleinstädten auch in ländlichen Lagen zumindest begünstigen können. Dies wird auch zur Frage führen, welche Rahmenbedingungen von Förderpolitiken oder Raumordnung zukünftig stärker auf die Erfordernisse der Kleinstädte auszurichten sind.

Das ausführliche Programm finden Sie » hier. Eine » Anmeldung ist bis zum 20. März 2020 möglich.