Neue Forschungsprojekte für Kommunen und Regionen im demografischen Wandel

Für mehr Lebensqualität kooperieren Kommunen mit Wissenschaftlern. Vertreter von Verwaltung, Wirtschaft und Bewohner gestalten gemeinsam mit Forschenden ihre Städte und Gemeinden für die Zukunft. Es sind Kommunen, deren Bevölkerungszahl wächst bzw. sinkt. Mit dem Bevölkerungswandel verändert sich der Bedarf an Wohnraum, an Infrastruktur, am öffentlichen Leben.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt mit der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ Forschungsverbünde aus Kommunen und Wissenschaft, die für diesen veränderten Bedarf nach Lösungen suchen. Für Ortsentwicklung, Infrastruktur oder öffentliche Dienstleistungen haben sie vor allem den nachhaltigen Umgang mit Land- und Flächenressourcen im Blick.

» „Kommunen innovativ“ ist umsetzungsorientierte Forschung. Die Projektteams entwickeln Konzepte und Lösungen, die wissenschaftlich fundiert sind und in den Kommunen angewandt werden.

» „Kommunen innovativ“ schafft praxistaugliche Instrumente, z.B. verlässliche Prognosen der Bevölkerungsentwicklung, regionale Entwicklungskonzepte oder neue Finanzierungsmodelle. Erprobt werden zudem neue Formen von Bürgerbeteiligung.

» „Kommunen innovativ“ ist ein Beitrag zur » Leitinitiative Zukunftsstadt im BMBF-Rahmenprogramm » Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA³).