EW-K2
Entwicklung nachhaltiger kommunaler Energie- und Wärmekonzepte

Ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität bis im Jahr 2050 ist die Dekarbonisierung des Wärmesektors. Dabei kommt der kommunalen Ebene eine zentrale Rolle zu. Anknüpfend an das Wärmekonzept der Fontanestadt Neuruppin untersucht das Forschungsvorhaben EW-K2 Möglichkeiten zu dessen technischer Weiterentwicklung und Umsetzung sowie Verankerung auf kommunaler Ebene. Außerdem werden relevante Interdependenzen mit übergeordneten Ebenen des Energiesystems hinsichtlich einer übergreifenden Sektorkopplungsstrategie berücksichtigt. Hierfür vereint eine transdisziplinäre Kooperation der Fontanestadt Neuruppin und der ortsansässigen Stadtwerke mit der Bauhaus-Universität Weimar, der IREES GmbH, der Fraunhofer-Einrichtung für Energiestrategien und Geothermie (IEG) und dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität technische, ökonomische und juristische Expertise.

Die im Forschungsvorhaben zu diskutierenden Fragestellungen zur Dekarbonisierung des Wärmesektors sind exemplarisch für die zukünftigen Herausforderungen in vielen anderen Kommunen in Deutschland. Aus diesem Grund wird die Übertragbarkeit der Erkenntnisse eine wichtige Rolle einnehmen und sollen Anpassungsvorschläge für den Gesetzesrahmen entwickelt werden. Damit soll Kommunen zukünftig die Planung und Umsetzung ihrer Wärmekonzepte erleichtert werden.