Im Austausch voneinander lernen

28.03.2017 | Projekt: Wat Nu?

Nordwest Zeitung 28.03.2017
Das Wangerland, Norden, Spiekeroog und Juist arbeiten im Projekt „Watt Nu?“ zusammen. Gemeinsam mit Einheimischen und Urlaubern wollen die Kommunen Strategien entwickeln, um das Leben in Tourismus-Orten lebenswert zu erhalten.» Nordwest Zeitung

Demografie-Café mit Minister Lies im Friesland-Stern

24.03.2017 | Projekt: Wat Nu?

Wilhelmshavener Zeitung, 24.03.2017
Am 25.03. lädt die Gemeinde Wangerland interessierte Bewohner zu einem "Demografie-Cafe" ein, an dem auch der niedersächsische Wirtschaftsministers Olaf Lies teilnehmen wird. Zunächst soll in die Thematik eingeführt werden und anschließend über die, mit dem demografischen Wandel verbundenen, Herausforderungen für die Region zu diskutieren. » Wilhelmshavener Zeitung

Mit Bürgern und „TransformBar“

21.03.2017 | Projekt: TransformBar

Alb Bote, Südwest Presse, 21.03.2017
Im Projekt "TransformBar" sollen kommunale Beteiligungskonzepte erprobt und verbreitet werden. In Treuenbrietzen beschäftigt sich das Projekt mit der langfristigen Gestaltung und nachhaltigen Nutzung des Freibads. Zukünftige Aktivitäten und Maßnahmen für das Freibad werden in Workshops gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung erarbeitet. » Alb Bote

Ideen für die Stadt der Zukunft gesucht

15.03.2017 | Projekt: KoSI-Lab

Focus online, 15.03.2017
Kommunale Labore sozialer Innovation (KoSI-Labs) sollen Orte sein, an denen Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Probleme erarbeitet werden. In einem Verbundprojekt werden nun unter der Leitung der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund (sfs) KoSI-Labs in Dortmund und Wuppertal entwickelt. Im KoSI-Lab in Dortmund wird vor allem das Themenfeld Beschäftigung bearbeitet: Wie können Schulen und Ausbildungsbetriebe besser miteinander kooperieren? Was muss geschehen, damit auch einfache Tätigkeiten angemessen bezahlt werden? Wie können in der Stadt mehr Arbeitsplätze geschaffen werden? Auf diese Fragen sollen die Personen, die im KoSI-Lab zusammenkommen, innovative Antworten entwickeln. In Wuppertal wird das bereits bestehende "Zentrum für gute Taten" zu einem kommunalen Labor für Bürgerengagement und Ehrenamt weiterentwickelt. Dort soll beispielsweise eine nachhaltige Engagementstrategie entstehen. » Focus online

Leben an mehreren Orten? Forschungsprojekt im Landkreis Diepholz soll Fragen klären

02.03.2017 | Projekt: TempALand

Weser Kurier, 3.03.2017
Welche Auswirkungen hat eine multilokale Lebensweise? Dieser und anderen Fragen gingen auf der Auftaktveranstaltung des Projekts TempALand rund 70 interessierte Besucher nach. » Weser Kurier

Weißwasser-App kommt im Sommer

02.03.2017 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Sächsische Zeitung, 2.03.2017
Nach dem Projektstart im vergangenen Jahr und einer ersten Findungsphase haben sich inzwischen sieben Initiativen herauskristallisiert, die die Stadt besser machen wollen. » Sächsische Zeitung

Leben an mehreren Orten: Risiko oder Chance

01.03.2017 | Projekt: TempALand

Diepholzer Kreisblatt, 1.03.2017
Leben an mehreren Orten - was heißt das und welche Auswirkungen hat das im Landkreis Diepholz? Diesen Fragen geht das Forschungsprojekt "TempALand" auf den Grund. » Diepholzer Kreisblatt

Schub für die Zukunft: Überregionales Praktikumsnetzwerk an der Westküste startet mit Mobilitätsfachkräften und Online-Praktikumsbörse

22.02.2017 | Projekt: JuMoWestküste

Focus online, 22.02.2017
Das Verbundvorhaben "JuMo Westküste" fördert Jugendbeschäftigung und Fachkräftegewinnung im ländlichen Raum. Hierfür haben nun die Mobilitätskräfte die Arbeit aufgenommen und eine überregionale Praktikumsbörse ist ab sofort online erreichbar. » Focus online

In einer Bürgerwerkstatt sollen Probleme auf den Tisch

14.02.2017 | Projekt: KOMET

Freies Wort, 14.02.2017
Studenten der Bauhaus-Universität Weimar stellten ihre Ergebnisse zum Komet-Projekt vor. Grundanliegen des Studienprojekts war es, Lösungsansätze zu finden, um in den Gemeinden, die in 20 Jahren vermutlich nur noch die Hälfte der Einwohner haben werden, eine funktionierende Sozialgemeinschaft aufrechtzuerhalten. Bei einer Situationsanalyse und Zustandsbeschreibung soll das Projekt „Komet“ aber nicht verharren. In Form einer „Bürgerwerkstatt“ in allen Mitgliedsorten, sollen Probleme auf den Tisch gepackt und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten geforscht werden. » Freies Wort (Abo-Bereich)

UniKOMET vor Ort unterwegs

14.02.2017 | Projekt: KOMET

Amtsblatt des Ilm-Kreises, 14.02.2017
Seit Oktober 2016 beschäftigen sich 22 Studierende der Bauhaus Universität Weimar mit dem demografischen Wandel in den Gemeinden im Verbundvorhaben KOMET. Im Dezember waren die Studierenden vor Ort, führten Interviews und lernten die Gemeinden kennen. Wichtige Erkenntnisse für die Arbeit der Studierenden beziehen sich auf die Themen Mobilität, Erreichbarkeit von Angeboten der Daseinsvorsorge und der Umgang mit Leerständen. » Amtsblatt des Ilm-Kreises

Acht Gemeinden im südlichen Ilm-Kreis managen gemeinsam den demographischen Wandel

10.02.2017 | Projekt: KOMET

Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach, 10.02.2017
Im Verbundvorhaben "KOMET" sollen gemeinsam mit den Bürgermeistern, den Stadt- und Gemeinderäten, aber vor allem mit Bürgern, Vereinen und dem Mittelstand Ideen für die Region entwicklet werden, damit diese auch in der Zukunft für Jung und Alt attraktiv und lebenswert gestaltet ist. » Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach

Den demographischen Wandel gemeinsam managen

10.02.2017 | Projekt: KOMET

Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft „Langer Berg“, 10.02.2017
Das Projekt „KOMET“ startete am 1.07.2016 und beschäftigt sich mit der attraktiven und lebenswerten Gestaltung der Region. Das Jahr 2017 steht nun ganz im Zeichen einer aktiven Bürgerbeteiligung. » Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft „Langer Berg“

Zuhause und doch nicht daheim?

01.02.2017 | Projekt: TempALand

Diepholzer Kreisblatt, 1.02.2017
Im Diepholzer Land ist einer Bewohnerbefragung gestartet. Die Kommunen wollen erfahren, wie viele der Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Orten leben, wohnen, arbeiten oder lernen und welche Gründe es dafür gibt. » Diepholzer Kreisblatt

Voll im Trend: Klein, gemütlich und bezahlbar

31.01.2017 | Projekt: TempALand

Diepholzer Kreisblatt, 31.01.2017
Für den Landkreis Diepholz wurde ein Wohnraumkonzept erarbeitet. Es dient als Handwerkzeug um zukünftig bezahlbaren Wohnraum im Landkreis zu schaffen. » Diepholzer Kreisblatt

Bürgermeisterdialog "Lebendige Orte - Modellregion KOMET"

24.01.2017 | Projekt: KOMET

Amtsblatt des Ilm-Kreises, 24.01.2017
Am 30. November 2016 trafen sich 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum ersten Bürgermeisterdialog "Lebendige Orte - Modellregion KOMET". Gemeinsam wurde diskutiert, wie sich die aktuelle Situation in der Region darstellt und welche Stärken und Schwächen es gibt. » Amtsblatt des Ilm-Kreises

Der Landkreis der Zukunft

18.01.2017 | Projekt: TempALand

Weser Kurier, 18.01.2017
Das "Wohnraumversorgungskonzept Landkreis Diepholz" beschäftigt sich mit dem Wohnen und Leben bis 2035. Das Konzept beinhaltet eine Analyse der Bevölkerungsentwicklung und zeigt auf, wie sich die Städte und Gmeinden im Landkreis zukünftig entwickeln werden. » Weser Kurier

„Kommunen innovativ“: Auftakttreffen der Forschungsverbünde

05.12.2016 |

FONA - Forschung für nachhaltige Entwicklung, 5.12.2016
Wissenschaftler und Kommunen entwickeln gemeinsam Instrumente und Strategien für eine nachhaltige, demografiefeste Ortsentwicklung. Ihr Ziel: Mehr Lebensqualität für Städte und Gemeinden im Wandel. Zum Auftakt trafen sich die Beteiligten jetzt in Berlin. » www.fona.de

Rückblick Einwohnerversammlung am 1. Dezember

02.12.2016 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Weißwasser/O.L., 2.12.2016
Im Rahmen einer Einwohnerversammlung in Weißwasser/O.L. wurden am 1.12.2016 erste Ergebnisse des Verbundvorhabens "Kleinstadt gestalten" vorgestellt. » Weißwasser/O.L.

UniKOMET an der Bauhaus-Uni gestartet

08.11.2016 | Projekt: KOMET

Amtsblatt des Ilm-Kreises, 08.11.2016
Seit Juni diesen Jahres arbeiten acht Gemeinden der VGs Großbreitenbach und Langer Berg unter dem Dach des Ilm-Kreises als Projektträger im Rahmen eines Bundesmodellprojektes mit dem Namen „KOMET“ an gemeinsamen Ansätzen, um mit den Folgen des auch im südlichen Ilm-Kreis spürbaren demographischen Wandels umzugehen. Seit Ende Oktober beschäftigen sich nun auch 22 Studierende der Urbanistik an der Bauhaus-Universität Weimar mit diesem Thema. (Seite 2) » Amtsblatt des Ilm-Kreises

"Und doch nicht daheim?"

05.11.2016 | Projekt: TempALand

Sonntags-Tipp/ Wochen-Tipp, 5.11.2016
Das Vorhaben untersucht multilokale Lebensweisen, also das gleichzeitige Leben, Wohnen, Arbeiten oder Lernen an verschiedenen Orten. Dabei sollen die unterschiedlichen multilokalen Lebensweisen im Diepholzerland identifiziert und deren Auswirkungen auf kommunale Planungen und das Zusammenleben vor Ort ermittelt werden. » Sonntags-Tipp/ Wochen-Tipp

Fauerbacher gehen Innenentwicklung an

04.11.2016 | Projekt: Ortsinnenentwicklung

Stadt Butzbach, 04.11.2016
Am 26. Oktober haben sich rund 35 Bürgerinnen und Bürger in Fauerbach getroffen, um sich mit der perspektivischen Entwicklung ihres Stadtteils zu beschäftigen. Im Zuge einer Ortsbegehung mit anschließender Bürgerwerkstatt haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Themen der Innenentwicklung auseinandergesetzt. Fauerbach ist wie der andere Butzbacher Stadtteil Hoch-Weisel ein Modellstadtteil in einem vom Bund geförderten Forschungsvorhaben, das sich dem Thema Ortsinnenentwicklung widmet. Mit der Bürgerwerkstatt hat die gemeinsame Arbeit in Fauerbach angefangen. » www.stadt-butzbach.de

Lösungen werden im Reallabor entwickelt

29.10.2016 | Projekt: Wat Nu?

Jeversches Wochenblatt, 29.10.2016
Verbund erforscht demografischen Wandel in Tourismusgemeinden an der Küste. Beteiligt sind neben der Gemeinde Wangerland auch die Stadt Norden, Spiekeroog und Juist. » Jeversches Wochenblatt

Zuhause und doch nicht daheim?

28.10.2016 | Projekt: TempALand

Der Klönsnack, 28.10.2016
Im Verbundvorhaben "TempALand" werden Personen und Haushalte mit mehreren Wohnsitzen gesucht! » Der Klönsnack

Hand in Hand Problemen stellen

27.10.2016 | Projekt: Wat Nu?

Nordwest Zeitung, 27.10.2016
Gemeinsam wollen das Wangerland, Norden, Spiekeroog und Juist sich den Herausforderungen stellen. Denn sie alle kämpfen mit dem demografischen Wandel. Ein erstes Mal hatten sich die Beteiligten bereits im August auf Juist getroffen. Jetzt kamen sie erneut in Hohenkirchen zusammen, um auf die Herausforderungen des demografischen Wandels zu blicken. „Zwar gibt es viele Gemeinsamkeiten, aber alle vier Gemeinden müssen auch differenziert betrachtet werden“, sagte Prof. Dr. Ulrich Scheele von der Arsu. » Nordwest Zeitung

Projekt „LebensWert“ soll Lebensqualität in der Region steigern

19.10.2016 | Projekt: lebensWert

Blog - lokalo24, 19.10.2016
Das Forschungsprojekt „LebensWert“, soll die Lebensqualität der Menschen in ländlichen Regionen verbessern. Entwickelt hat das Projekt das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) gemeinsam mit der Stadt Eschwege, dem Deutschen Institut für Urbanistik  (Difu) und der Cooperative – Infrastruktur und Umwelt. » lokalo24.de

Starkes Zentrum braucht starkes Umland

15.10.2016 | Projekt: KIF

Die Harke - Zeitung für den Landkreis Nienburg, 15.10.2016
Zahlreiche Vertreter des Bundes, des Landes Niedersachsen, der Kommunen und der Wissenschaft versammelten sich kürzlich im Nienburger Blattpavillon, um das Projekt „Kommunaler Innenentwicklungsfonds“ (KIF) offiziell auf den Weg zu bringen. Hinter KIF verbirgt sich ein freiwilliger und selbstverantworteter Verbund von Kommunen, die Eigenmittel für einen Fonds generieren. » Die Harke - Zeitung für den Landkreis Nienburg

Studenten starten Umfrage: Personen mit mehreren Wohnsitzen gesucht

12.10.2016 | Projekt: TempALand

Diepholzer Wochenblatt, 12.10.2016
Im Verbundvorhaben "TempALand" werden multilikale Lebensweisen untersucht. Um Auswirkungen auf zu kommunale Planung und das Zusammenleben im Diepholzer Land zu ermittlen, werden Personen mit mehreren Wohnsitzen aufgerufen sich beim Landkreis zu melden. » Diepholzer Wochenblatt
 

Feierliche Freischaltung der Immobilienbörse im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Projekts „KOMET“

11.10.2016 | Projekt: KOMET

Amtsblatt des Ilm-Kreises, 11.10.2016
Über 45 Personen folgten am 26. September der Einladung der Landrätin zur Auftaktveranstaltung des Projekts KOMET nach Schmiedefeld. Darunter Vertreter aus Politik, Verwaltung, Fachwelt und Wirtschaft. » Amtsblatt des Ilm-Kreises

Treuenbrietzen wird zum bundesweiten Modell

11.10.2016 | Projekt: TransformBar

Märkische Allgemeine, 11.10.2016
Wie können Bürger einer Stadt wie Treuenbrietzen dazu beitragen, innovative Lösungen für anstehende Fragen zur Entwicklung ihrer Kommune zu finden? Dieser und weiteren Frage gehen Wissenschaftler und Partner aus weiteren Orten nun in einem bundesweiten Forschungsprojekt nach. » Märkische Allgemeine

Folgen des demografischen Wandels im Landkreis Diepholz

19.08.2016 | Projekt: TempALand

DEMO – Das sozialdemokratische Magazin für Kommunalpolitik
Welche Auswirkungen hat es auf Kommunen, wenn Menschen so genannte multilokale Lebensweisen haben? Das untersuchen Forscher der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität in Hannover am Beispiel des Landkreises Diepholz. Der Bund fördert das Projekt „TempALand“. » www.demo-online.de

Zwei Leben in einem

17.08.2016 | Projekt: TempALand

Diepholzer Kreisblatt, 17.08.2016
Zwei Leben in einem - Alltag für alle, die während der Arbeitswoche am Zweitwohnsitz, in einem Gästezimmer oder einer Ferienwohnung am Arbeitsort leben und nur das Wochenende Zuhause mit der Familie verbringen können. Es ist ein Leben in sogenannter Multi-Lokalität, der Wissenschaftler jetzt im Landkreis Diepholz auf der Spur sind. » tempaland.de

Projekte für Junge statt verbrannte Köpfe

29.07.2016 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Sächsische Zeitung, 29.07.2016
Mit 450 000 Euro vom Bund sollen in Weißwasser kreative Ideen für Jugend, Frauen und Rückkehrer umgesetzt werden. » Sächsische Zeitung

Projekt will Jugendliche, Rückkehrer, Zuwanderer, Frauen gewinnen

29.07.2016 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Lausitzer Rundschau, 29.07.2016
Stadtverein will mit Bundesprojekt "Ort schafft" bürgerschaftliches Engagement stärken / Einwohner können Gelder für Ideen beantragen. » Lausitzer Rundschau

Leute machen Kleinstadt

09.07.2016 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Sächsische Zeitung, 9.07.2016
Bürgerliches Engagement soll in Zukunft in Weißwasser eine größere Rolle spielen. Dafür ist das Projekt "Kleinstadt gestalten" angelaufen. » Sächsische Zeitung

Kleinstadt macht Leute, Leute machen Kleinstadt

29.06.2016 | Projekt: Kleinstadt_gestalten

Lausitzer Rundschau, 29.06.2016
Unter dem Motto "Kleinstadt macht Leute, Leute machen Kleinstadt" ist in Weißwasser ein neues Projekt gestartet. Mit wissenschaftlichen Methoden soll ermittelt werden, welche Bedürfnisse neu zugezogene Menschen oder auch Jugendliche, die vorhaben abzuwandern, haben. » Lausitzer Rundschau

Innenentwicklung im Fokus

21.10.2015 | Projekt: KIF

Allgemeine Zeitung, 21.10.2015
Der Landkreis Gifhorn hat sich gemeinsam mit Kooperationspartnern um die Teilnahme im Rahmen des Förderprogramms „Kommune innovativ“ beworben. Teil des Programms ist das Projekt „Kommunaler Innenentwicklungsfonds (KIF)“. » Allgemeine Zeitung