SROI
SROI
Bürgerschaftliches Engagement zukunftssicher aufstellen

Bürgerschaftliches Engagement leistet einen wesentlichen Beitrag, um die kommunale Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen zu sichern. Doch strukturelle, demographische und administrative Veränderungen beeinflussen die Bereitschaft zu ehrenamtlicher Tätigkeit zunehmend. Wie kann bürgerschaftliches Engagement zukunftssicher aufgestellt werden, um eine nachhaltige Stärkung der Daseinsvorsorge zu gewährleisten? Diese Frage will das Verbundvorhaben SROI beantworten.

Die Verbundpartner – der Kreis Lippe und die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW) sowie der assoziierte Partner, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) – entwickeln neue Ideen und Ansätze, wie gute Rahmenbedingungen für Engagierte und ihre Organisationen geschaffen werden können.

In der Modellregion Kreis Lippe werden anhand von Fallstudien die Gründe für die Überforderung und den Nachwuchsmangel im Ehrenamt sowie mögliche bestehende Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen identifiziert. Dabei kommen den regionalen Partner*innen aus den Bereichen der Mobilität, den freiwilligen Feuerwehren und den Heimat- und Verkehrsvereinen im Projekt eine besondere Bedeutung zu. Sie schaffen den Zugang zu den haupt- und ehrenamtlich Tätigen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem Handlungsleitfaden zusammengeführt. Dieser bietet insbesondere den Akteuren in Kommunalverwaltungen eine Hilfestellung, um die Resilienz und Zukunftsfähigkeit des Ehrenamts vor Ort zu verbessern.