KIMonoS
KI-gestützte Mobility-On-Demand-Plattform im Saarland

Eine wesentliche Stellschraube, um die Attraktivität ländlicher Regionen zu erhöhen, ist die Verbesserung des Mobilitätsangebots. Attraktive Mobilitätslösungen werden allerdings überwiegend für städtische Regionen entwickelt, wo sie für Anbieter wirtschaftlicher ausfallen. Das Ziel des Projekts KIMonoS ist es daher, eine Mobility-on-Demand-Plattformlösung auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) für den ländlichen Raum zu entwickeln und diese auf kommunale Ebene im Saarland zu erproben. Damit sollen die Bedürfnisse von Fahrgästen ländlicher Gegenden besser erreicht und die Wirtschaftlichkeit sowie Nachhaltigkeit der Verkehrsbetriebe in diesem Umfeld gesteigert werden.

Um dies zu erreichen, müssen öffentliche Verkehrsmittel flexibel auf Nachfragesituationen reagieren können. Das Konzept sieht vor, Teile des Nahverkehrs vom festen Linienverkehr zu entkoppeln und mit einer KI-gestützten Mobilitätsplattform zu steuern. Diese Plattform gibt Fahrgästen Auskunft über mögliche Verbindungen, wickelt Buchungen ab und erlaubt die kurzfristige Integration neuer Verbindungen in einen dynamischen Fahrplan. Dabei müssen bereits zugesagte Verbindungen und das Wirtschaftlichkeitsinteresse des Fahrbetriebs sowie das Verkehrsaufkommen berücksichtigt werden. Entsprechend ist ein mehrdimensionales Abwägen von Alternativen erforderlich, das durch jüngste technische Entwicklungen des Maschinellen Lernens und KI realisiert werden kann.

In der Gemeinde Spiesen-Elversberg und der Umgebung sollen zunächst relevante Mobilitätsszenarien und die Anforderungen an das Lösungskonzept aus der Perspektive der Kunden und der Verkehrsanbieter erhoben werden. Die Entwicklung einer passenden Mobilitätsplattform setzt auf vorhandenen Lösungen auf – geplante Weiterentwicklungen konzentrieren sich dabei auf ein maßgeschneidertes Betriebskonzept im ländlichen Raum und die Integration von KI-Techniken. Hierbei stellt die Verzahnung unterschiedlicher Verkehrsmittel und -betriebe einen deutlichen Schwerpunkt dar. Das Konzept soll entwickelt, erprobt und später im Saarland ausgerollt werden, um die Attraktivität und Rentabilität öffentlicher Verkehrsmittel zu steigern und damit den Standort für Anbieter und Nutzer nachhaltig zu fördern.