TempALand: Gespräche beim Dialog Wohnungsmarktentwicklung
TempALand: Aktuelles aus dem Forschungs- und Praxisprozess
Die Projektpartner*innen aus dem Verbundvorhaben geben Einblick in ihre Arbeitsschritte und Erkenntnisse rund um das Thema Multilokalität.
Schlaglichter auf aktuelle Arbeitsschritte im Verbundvorhaben "TempALand": Dialog zur Wohnungsmarktentwicklung, Planspiel Multilokalität und Online-Tool „PendlALand"

» Erfolgreicher Dialog Wohnungsmarktentwicklung im Landkreis Diepholz abgeschlossen

Der Landkreis Diepholz stellt sich den Herausforderungen der Wohnungsmarktentwicklung. Nach der Erarbeitung des landkreisweiten Wohnraumversorgungskonzeptes hat der Landkreis mit einer Dialogreihe zur Thematik der Wohnperspektiven einen weiteren Impuls gegeben. Zielgruppen waren alle am Wohnungsmarkt beteiligte Akteuren im Landkreis. Ihre Erfahrungen und Fragestellungen als Entscheidungsträger/innen und Praktiker/innen aus den Kommunen und der Wohnungswirtschaft sowie die Diskussion an Hand von internen und externen Praxisbeispielen standen dabei im Mittelpunkt. Neben Wohnperspektiven durch Innenentwicklung und durch Abbau von Leerstand wurden auch ältere Wohnquartiere im Generationswechsel thematisiert. Zwei Planerseminare flankierten die Dialogreihe mit Praxisaustausch zu den Novellierungen des BauGB und der BauNVO. In der vierten Dialog-Veranstaltung Mitte 2019 wurde übergreifend die derzeit sehr aktuelle Thematik bezahlbarer Wohnraum in einen praktischen Kontext gesetzt. Die Veranstaltungen waren gut besucht und haben wichtige Erkenntnisse für die Akteure vor Ort und TempALand gebracht.

» Ergebnisse aus dem Landkreis Diepholz auf dem Prüfstand
Um Ergebnisse, die im Rahmen des Projektes TempALand für den Landkreis Diepholz erarbeitet wurden, besser einordnen und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf andere ländlich strukturierte Räume bewerten zu können, wurden im Landkreis Diepholz und im Landkreis Saalekreis (Sachsen-Anhalt) Planspiele im fiktiven Landkreis Bruchfurt statt. Beim "Zukunftsdialog Multilokalität im Kreis Bruchfurt" stellen die drei Interessensgruppen "Öffentliche Hand", "Vereine & Verbände" und "Unternehmen" ihre inhaltlichen Positionen, die erarbeiteten Instrumente für den Umgang mit Multilokalität in Bruchfurt vor und diskutieren Maßnahmen. Die innovative Methode des Planspiels kam bei den Akteuren sehr gut an. Besonders der Perspektiv- und Rollenwechsel wurde positiv beurteilt. Insgesamt wurde das Planspiel als geeignete Methode bezeichnet, zu erproben, wie mit Multilokalität zukünftig umgegangen werden könnte.

» Entwicklung Online-Tools "PendlALand" schreitet voran
"Lohnt" sich das tägliche Fernpendeln zu meinem Arbeitsplatz eigentlich aus Kostensicht? Oder wäre eine Zweitwohnung in der Nähe meines Arbeitsplatzes nicht eigentlich – auch im Hinblick auf Zeitbudgets und CO2-Emissionen – "günstiger"?
Das Online-Tool "PendLAland" unterstützt Menschen bei der Beantwortung dieser Fragen, in dem Kosten, Zeit und CO2 für die Szenarien "Fernpendeln zum Arbeitsplatz" und "Zweitwohnung näher am Arbeitsort" unter Berücksichtigung ihrer individuellen Situation bilanziert werden.
"PendlALand" ist mittlerweile – zunächst modellhaft für Arbeits- und Zweitwohnorte im Landkreis Diepholz – weitestgehend umgesetzt. Nach Abschluss der Testphase kann das im Rahmen des Projektes TempALand entwickelte Werkzeug nun im Sommer der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

 

Projekte: TempALand