Umsetzungsperspektiven der Neuen Leipzig-Charta
Drei Web-Veranstaltungen zur Neuen Leipzig-Charta zeigen, wie co-kreative und integrierte Stadtentwicklung am besten orts- und akteursbezogen umgesetzt werden kann.

Mit der Neuen Leipzig-Charta hat die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 ein europäisches Leitdokument der Stadtentwicklung erarbeitet. Ihr Anspruch ist es, strategischer Kompass für eine nachhaltige und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung der Zukunft zu sein. Aber welche konkreten Antworten kann die Charta auf drängende gesellschaftlichen Herausforderungen wie beispielsweise den Klimawandel oder die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Pandemie geben?

Das steht im Mittelpunkt von drei neuen Formaten der Webkonferenzreihe „Cities Fit for Future“, die der Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DV) für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik organisiert.

Zielgruppenspezifisch adressieren die Webveranstaltungen, wie co-kreative und integrierte Stadtentwicklung am besten orts- und akteursbezogen umgesetzt werden kann. Denn die Neue Leipzig-Charta stellt heraus: Solange unsere Städte ausreichend ausgestattet sind (konzeptionell, personell, monetär), haben sie eine immense transformative Kraft, um die Herausforderungen unserer Zeit im Sinne des Gemeinwohls zu bewältigen.

Mit den „Cities Fit for Future“-Formaten wird gezeigt, wie sich diese „transformative Kraft“ in der Praxis entfalten kann und dass viele Akteure hierzu ihren Beitrag leisten können und müssen.

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

  • 09.06.2021: » Die Neue Leipzig-Charta in der kommunalen Praxis (Webkonferenz für Praktiker*innen aus Kommunen aller Größen). » Anmeldung
  • 23.06.2021: Umsetzung der Neuen Leipzig-Charta über EU-geförderte Stadtentwicklung (Austauschformat für Förder- und EU-Referent*innen aller Ebenen)
  • 16.09.2021: Implementing the New Leipzig Charter on EU Level (Webkonferenz für europäisches Fachpublikum zu Umsetzungsperspektiven auf EU-Ebene)

Weitere Informationen finden Sie » hier.