Perspektive der kommunalen Praxis auf Forschung und Zusammenarbeit mit Wissenschaft
Der Workshop bietet Raum für einen internen Erfahrungsaustausch über die Erfahrungen im Zusammenspiel zwischen der kommunalpolitischen Realität und Forschungslaboren. Er ist der Ort einer gemeinsamen Diskussion zu Ansätzen, wie eine gewinnbringenden Partnerschaft gefördert werden kann. Der Workshop richtet sich explizit an die kommunalen Partner der Fördermaßnahme.

Hintergrund des Workshops
Mit der Fördermaßnahme »Kommunen innovativ« verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) explizit das Ziel, die Rolle der Kommunen als Initiatoren, Partner und Adressaten von Forschung, Entwicklung und Innovation für eine nachhalti-ge, demografiefeste Entwicklung der Regionen in Deutschland zu stärken. Um Praxisnähe und Umsetzbarkeit der wissenschaftlichen Arbeiten und Ergebnisse zu erreichen, richtet sich »Kommunen innovativ« nicht nur vornehmlich an Kommunen und ihre Einrichtungen, ausgegangen wird auch davon, dass innovative Lösungen und Konzepte nur dann einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten, wenn sie bei den Entscheidungsträgern und Akteuren vor Ort ankommen und dort umgesetzt werden. Dieser Anspruch einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Forschung und Kommunen stellt eine besondere Herausforderung in der Projektgenese, -durchführung und Bewertung der Ergebnisse dar.

Unter anderem sind folgende Fragen von Interesse
»    Warum beteiligen sich Kommunen an einem Forschungsvorhaben?
»    Was erwarten die beteiligten Kommunen, was wird von ihnen erwartet?
»    Welche Rolle nehmen Kommunen in dem Verbundvorhaben ein?
»    Was erwarten sie von den Forschungspartnern? Was ist aus ihrer Perspektive "erfolgreiche Forschung"?
»    Welche konkreten Ergebnisse sollen mit dem Forschungsvorhaben aus kommunaler und wissenschaftlicher Perspektive erzielt werden?

Die in Auftaktveranstaltung und Fachforum begonnen Diskussionen sollen im Rahmen dieses Workshops „Kommunen und Forschung – Perspektive der kommunalen Praxis“ speziell aus der Perspektive der beteiligten kommunalen Akteure und auf ihre spezifischen Rahmenbedingungen fokussiert fortgesetzt werden. Im Vordergrund steht dabei der Erfahrungsaustausch. In einem weiteren Workshop, der Ende 2018/ Anfang 2019 stattfinden wird, werden Wissenschaft und Praxis gemeinsam Kooperationsmöglichkeiten reflektieren und Schlussfolgerungen  ableiten.

Ziele der Veranstaltung
»    Erfahrungsaustausch kommunaler Akteure zu Zielen, Erwartungen, Rolle, Aufgaben und Hemmnissen der Mitwirkung an „Kommunen innovativ“ sowie anderer Forschungsvorhaben
»    Vernetzung der „Kommunen innovativ“-Kommunen in einem internen Forum
»    Vermittlung und Diskussion über transdisziplinäre Forschung und ihre Gewinne für die kommunale Praxis
»    Schärfung der Forschungsfragen „Kommunen und Forschung“

Jetzt anmelden!

(Die Veranstaltung ist speziell für kommunale Partner vorgesehen.)

Erste Erkenntnisse
Eine erste Verständigung zum Thema „Kommunen und Forschung“ im Rahmen der Auftaktveranstaltung machte deutlich, dass Kommune im Rahmen von Kommunen innovativ nicht nur Verwaltung und Politik umfasst, sondern auch die Stadtgesellschaft einschließt. Das bedeutet, dass die Erwartungen einerseits und die Kooperation andererseits noch differenzierter betrachtet werden müssen. Zu klären ist dabei beispielsweise, ob sich das Verbundprojekt als Labor, als Parallelwelt oder als Realwelt begreift und entwickelt.  „Was wollen und was erwarten wir voneinander?“ ist eine weitere Frage, die im Rahmen der Auftaktveranstaltung intensiv diskutiert wurde. Thematisiert wurden die unterschiedlichen Erwartungen an Wissenschaft und Praxis sowie die vorhandene bzw. notwendige Arbeitsteilung zwischen Wissenschaft und Praxis. Als besondere Herausforderung für die kommunalen Akteure wurde der Umgang mit Ergebnissen herausgestellt, die in informellen Runden erarbeitet werden.

Angeregt wurde deshalb eine gemeinsame Reflektion über die Erfahrungen mit dem bisher unzureichend geklärten Zusammenspiel zwischen der kommunalpolitischen Realität und den Forschungslaboren, da in den Vorhaben mit der Kommune Lösungsansätze entwickelt werden, die anschließend in die Politik kommuniziert werden müssen.

 

Programm
Workshop „Kommunen und Forschung -  Perspektive der kommunalen Praxis“

10:30    Ankommen bei Kaffee und Tee

11:00    Begrüßung und Einführung in den Workshop

11:15    Einblicke in beteiligte Kommunen  
  »  Kurze Inputs aus Projekten (Ortsinnenentwicklung, KIF, Lebenswert)
  »  Kommunale Landschaft in „Kommunen innovativ“ – ein Überblick
  »  Austausch in kleinen Gesprächsrunden

13:00    Mittagspause

13:45    Wissenschaft-Praxis-Kooperation in „Kommunen innovativ“
  »  Input: Transdiziplinäre Forschung: Forschung mit und/oder für Kommunen?
  »  Thesen zu  Aufgaben, Rolle, Hemmnissen  
  »  Gemeinsame Diskussion in Arbeitsgruppen /Plenum

15:30     Ausblick und zukünftige Workshops in „Kommunen innovativ“

16:00    Ende des Workshops